Skip to Content

Philipp Abresch

Studioleiter, NDR
Singapur

Philipp Abresch wird 1975 in Kevelaer am Niederrhein geboren.
Nach einer Kindheit unter japanischen Kirschen geht er einen langen Sommer nach Namibia. Er verdient sein erstes Geld beim staatlichen namibischen Rundfunk NBC. Hier erlebt er die Euphorie zum Ende der Apartheid, zugleich die alltäglichen Probleme der Demokratisierung im südlichen Afrika. 

In Berlin studiert Philipp Abresch anschließend Politik. Er volontiert beim NDR in Hamburg und wird Fernseh-Reporter, u.a. für die aktuellen Programme im Dritten, sowie für Tagesschau und Tagesthemen. Seine journalistische Arbeit führt ihn auch auf den Balkan, später mehrfach in den Libanon und den Irak. 

2009 wechselt Philipp Abresch in das ARD-Studio Singapur. Er berichtet u.a. über die Straßenkämpfe in Thailand, die Wahlen in Myanmar und den Ausbruch des Vulkan Merapi in Indonesien. Am 1. Februar 2011 wechselt Philipp Abresch als Fernost-Korrespondent der ARD nach Tokio. Von September 2014 bis August 2017 war er Leiter des Studios in Singapur.

Abresch hat zwei Bücher mitveröffentlicht: Imagine... your photos will open my eyes und Mit anderen Augen – Kinder und Krieg im Kosovo.