Skip to Content

Matthias Ebert

Korrespondent und Studioleiter, SWR
Rio de Janeiro



Seit April 2005 hat die ARD ihr Südamerika-Büro in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro. Zuvor war die ARD mehr als dreißig Jahre lang in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Die Entscheidung den Studiositz in die Sambastadt am Zuckerhut zu verlegen, war eine logische Konsequenz durch die starken Veränderungen innerhalb Südamerikas.

Die Länder des Subkontinents sind durch wirtschaftliche Instabilität gekennzeichnet. Die beiden regionalen Schwergewichte Brasilien und Argentinien mit ihrem Exportsektor leiden vor allem dann, wenn internationale Rohstoffpreise sinken. Auch wenn eine Zukunftsprognose derzeit schwierig zu treffen ist, investieren weiterhin viele deutsche Unternehmen in Südamerika. Allen voran in Brasilien, der neunt-größten Volkswirtschaft der Erde. Vor allem der Agrarsektor ist für Europa von immenser Bedeutung. Allein im Großraum Sao Paulo sind über 1.200 deutsche Unternehmen ansässig.

Südamerika ist aber auch eine der gefährlichsten Regionen der Welt, geprägt von einer extremen sozialen Ungleichheit. Gleichzeitig sind soziale Bewegungen erstarkt, die Präsidenten wie den indigenen Evo Morales in Bolivien ins Amt verhalfen. Häufig wechseln sich in vielen Ländern linke und rechte Regierungen ab. Über den politischen Kurs und die Frage welche Rolle der Staat einnehmen soll, sind viele Gesellschaften gespalten. Nach Großereignissen wie der Fußball-WM 2014 und den Olympischen Spielen 2016 sucht der Kontinent seine Position in der globalen Welt – auch im Rahmen des Welthandelssystems und der G20-Runde. Rio de Janeiro ist nach wie vor eine pulsierende Metropole mit viel Charme und großen Gegensätzen. Eine Stadt stellvertretend für gesamt Südamerika – und Dreh- und Angelpunkt unserer Berichterstattung.



Zur Person

Geboren 1981

Lebensabschnitte in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, NRW und Baden-Württemberg.

Seit 2003 Studienaustausch in Buenos Aires und immer wieder Praktika in Argentinien und Ecuador.

Seit 2008 beim SWR - zunächst als Volontär, danach in der Auslandsredaktion. Dort im Einsatz als Auslandsreporter für die ARD (Weltspiegel, Tagesschau, Europamagazin, Mittagsmagazin, Morgenmagazin, etc.) sowie für ARTE (Yourope, Re:) Autor vieler Feature und Reportagen. Seit 2011 zahlreiche Einsätze als Krisenreporter in Libyen, Irak und Ägypten. Vertreter in den ARD Studios in Süd- und Mittelamerika, der Schweiz und dem Nahen Osten. Sondereinsätze beim Weltklimagipfel in Mexiko, beim Obama-Besuch auf Kuba, der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und den Olympischen Spielen 2016 in Brasilien.

Seit 1.5.2018 Korrespondent und Studioleiter des ARD-Studios Rio de Janeiro mit dem Fokus auf die vielen bunten und bewegenden Geschichten dieses facettenreichen Kontinents.

Aktuelle Beiträge auf tagesschau.de