Skip to Content

Thomas Spickhofen

Korrespondent, WDR
Hörfunkstudio London

Eine Königin und ein Weltreich, eine Nation der Seefahrer und Abenteurer, und doch auch ein Land mit Hang zum Leiden, vor allem am Elfmeterpunkt: Wenn man, wie Thomas Spickhofen, aus dem Ruhrgebiet kommt, dann sind das große Britannien und die Seele seiner Einwohner erstmal vor allem exotisch, fremd und faszinierend.

Warum kommen aus diesem Land immer wieder die großen Künstler der Pop-Kultur? Woher kommt diese unbändige Kreativität? Wieso spielen sie das ganze Jahr Premier League und wundern sich dann, dass es für ein großes Turnier nicht mehr reicht? Und warum haben sie für den Brexit gestimmt?

Thomas Spickhofen, Jahrgang 1964, kommt aus Herne/Westfalen, er ist fußballerisch auf den Ascheplätzen und musikalisch in den Clubs und Konzertsälen des Ruhrgebiets aufgewachsen. Parallel zum Studium der Geschichte, Germanistik und Katholischen Theologie fing er Mitte der Achtziger Jahre als Journalist bei der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" an, arbeitete später bei verschiedenen anderen Zeitungen und Radiostationen, volontierte dann beim NDR und wechselte schließlich zum WDR. Einige Jahre stand er an verschiedenen Steuerrädern der ARD - zum Beispiel als Chef vom Dienst beim NDR Hörfunk oder als Leiter der Intendanz beim WDR -, inzwischen ist er wieder ins Programm zurückgekehrt.

Spickhofen lebt in London im Stadtteil Holloway - "dem für Fußballer und Musiker einzig angemessenen Ort, wenn man die Bücher von Nick Hornby gelesen hat".

Aktuelle Beiträge auf tagesschau.de