Skip to Content

Die Korrespondenten der ARD

Die Korrespondent/innen im In- und Ausland sind das Rückgrat der ARD-Nachrichtensendungen – sowohl im Fernsehen als auch im Hörfunk und Online. Sie machen die besondere Qualität unserer Berichterstattung aus. Ob mit Berichten und Reportagen oder live zugeschaltet vom Ort des Geschehens: Die Fernseh- und Radio-Korrespondent/innen der ARD informieren aktuell und kompetent.

Für die Inlandsberichterstattung sind die ARD-aktuell-Redaktionen in den neun Landesrundfunkanstalten der ARD zuständig. In den großen Flächenländern gibt es zusätzlich Regionalstudios, in denen Fernseh- und Radio-Korrespondenten arbeiten.

Die besondere Stärke der ARD sind ihre Korrespondent/innen in den 32 Auslandsstudios. Dieses Netz hat sich seit den 50er Jahren zu einem der größten der Welt entwickelt. Die Reporter/innen vor Ort drehen mit eigenen Kamerateams, führen ihre eigenen Interviews oder greifen auf Material des Fernsehens und des Radios im Gastland zurück.

Für das Fernsehen berichten 44 Korrespondent/innen aus dem Ausland, für das Radio 56 Korrespondent/innen. Die Kosten für die Auslandsberichterstattung der ARD liegen jährlich bei rund 57 Millionen Euro:  knapp 38 Millionen für das Fernsehen und 19 Millionen Euro für das Radio. Das entspricht einem Anteil von etwa 16 Cent am monatlichen Rundfunkbeitrag.

Dafür bekommen die Zuschauer/innen und Zuhörer/innen der ARD ein breites Angebot aus allen Regionen der Welt. Fernsehbeiträge laufen in der Tagesschau und in den Tagesthemen, im Morgen-, Mittags- und Nachtmagazin sowie bei tagesschau24. Mit dem Weltspiegel im Ersten gibt es eine wöchentliche Sendung, die ausschließlich Korrespondentenberichte aus dem Ausland zeigt. Auch die Sender 3sat, PHOENIX, ARTE und Deutsche Welle sowie die Dritten Programme profitieren in ihren Sendungen vom weltweiten Korrespondentennetz der ARD.

Die Radio-Korrespondent/innen berichten für die 64 Hörfunksender der ARD sowie für Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen. Dabei bedienen sie jede Form: von der Nachrichtenminute bis zum klassischen Magazin-Beitrag, von der Live-Reportage bis hin zum Stundenfeature. Sowohl die Fernseh- als auch die Radio-Korrespondent/innen arbeiten zudem für die verschiedenen Online-Angebote der ARD – allen voran für tagesschau.de. Hier sind auch die Videoblogs der Korrespondent/innen zu finden.

Eigene Reporter/innen können aktuelle Ereignisse in den jeweiligen gesellschaftlichen Zusammenhang einordnen und Hintergründe erklären. Ihre langjährige Landeskenntnis sichert eine kompetente Berichterstattung. Vor allem finden unsere Korrespondent/innen immer wieder Themen jenseits der Schlagzeilen und Agenturmeldungen. Sie zeigen dann fremde Lebenswirklichkeiten auch ohne Krisen-Anlässe und fernab kultureller Klischees.

Jedes Auslandsstudio wird von einer Landesrundfunkanstalt betreut. Beispielweise ist der BR für das Studio in Rom zuständig, der SWR für Kairo, der NDR für Tokio oder der WDR für Moskau.

Videoblogs